Montag, 9. April 2012

Lesen is besser als Socken aufribbeln...

Hallo Ihr Lieben.

Ich hab euch ja vor kurzem von meinen Patentsocken erzählt. Ja, genau, the never ending story of aufribbeln and neustarting. Ich bin immer noch nicht viel weiter. Aber die Banbusnadeln gehen 1000 mal besser als die ollen Metallnadeln. Metallnadeln braucht kein Mensch. Ich werd die sicherlich Zweck entfremden. Vorschläge sind herzlich willkommen. (o:
Um aus der Patent-Socken-Depression wieder aufzutauchen hab ich mir ein paar Bücher geschnappt. Lesen kann ich und beim Lesen kann man auch schlecht irgendwas falsch machen. Klar, kann man sich mal in seinen eigenen Gedanken verlieren, aber dann lese ich das Kapitel einfach nochmal und muss nicht das ganze Buch nochmal von vorn beginnen. Das ist tröstlich! (o:
Hier also die zwei Bücher, die ich aktuell in den Händen hab/ hatte.


Da hätten wir zum einen mal wieder einen Kluftinger. Dies ist nun der 5. und vorerst letzte Band der Kluftinger-Romane. Ich bin ein bisschen traurig. Ich weiß zwar, dass es bald einen weiteren Band geben wird, aber manchmal möchte man einfach nicht warten.
Die Kluftinger Romane sind toll. Ehrlich. Ich lese ja nun sehr viel aber ich muss selten laut auflachen, wenn ich ein Buch lese. Klar schmunzelt man ab und zu, aber laut lachen, wenn man still vor sich hin liest??? Wohl eher selten. Beim Klufti ist das anders. Da muss man ständig lachen. (also eher ungeeignet fürs lesen in öffentlichen Verkehrsmitteln!)
In diesem Buch ist Klufti mit seiner Frau und dem befreundeten Ehepaar Langhammer in einem Luxushotel weit oben in den Bergen des Allgäu eingeschneit. Und wie könnte es anders sein: Klar, es passiert natürlich ein Mord. Nach und nach erkennt Kluftinger, dass ausnahmslos jeder der Gäste ein Motiv hat Carlo Weiß umbringen zu wollen.
Wer jeden Sonntag den Tatort schaut, wer schon mal in den Alpen war, werd dort schon mal einen alteingesessenen bayrischen Ureinwohner kennengelernt hat (ca. 60 Jahre alt, traditionsbewusst, leicht über-gewichtig), wer schon immer mal an einem Krimi-Dinner teilhaben wollte und wer eh gerade nix besseres zu lesen im Schrank hat, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt.

Über die Osterfeiertage hab ich mir jetzt "Das Vermächtnis der Wanderhure" zu Gemüte geführt. Ihr seht, ich mag Bücher, die in einer Reihe erscheinen. (o: Das Buch "Die Wanderhure" habe ich vor ungefähr einem Jahr gelesen. Sehr spannende, vielleicht an manchen Stellen etwas zu plastisch aber die Geschichte is toll und das Buch auch toll geschrieben. Den zweiten Band der Reihe "Die Kastellanin" hab ich vor kurzem gelesen und in den freien Ostertagen hab ich nun genug Zeit um Gedanklich ins Mittelalter abzudriften und das Schicksal von Marie, Michel und Trudi weiter zu verfolgen.


Wie macht Ihr das eigentlich wenn ihr lest. Kauft ihr euch ein Buch nach dem anderen, oder habt ihr, so wie ich einen kleinen aber feinen Stapel (der manchmal auch extrem groß sein kann), den ihr nach und nach "weglest"? Ich hab irgendwie das Problem, dass, wenn ich bei Freunden zu Besuch bin, immer ums Bücherregal herum schlendere und mir dann zwei-drei Bücher ausleihe, obwohl ich doch noch mindestens 5 daheim liegen hab, die ich noch nicht gelesen hab. Ohhh und ganz schlimm sind immer die Wühltische bei Thalia oder jetzt neuerdings auch bei Kaufland. Da kostet das Buch dann nur 4€ oder wenn man mehrere kauft, ist es noch weniger. Ich kann da einfach nicht dran vorbei gehen. )o: Dann verfolge ich auch immer die Spiegel-Bestseller-Liste, oder Bücher-Blogs und finde da auch immer tolle Bücher, die ich UNBEDINGT noch lesen will. Hmm... ihr seht mein Problem?


Das sind jetzt noch die Bücher, die ich im Regal habe. Dummerweise ist meine Amazon-Wunschliste auch schon wieder gut gefüllt und von Freunden hab ich auch noch ca. 20 Bücher in der Warteschleife.... ICH MUSS SCHNELLER LESEN UND ICH BRAUCHE MEHR ZEIT!!!

In dem Sinne verkrümel ich mich wieder ins Mittelalter.

Liebe Grüße und bis danndann... (o:

Kommentare:

  1. Hihi, das Zeitproblem mit dem Lesen hab ich auch. Zum Geburtstag gab´s ja bei mir einen Ebook-Reader. Den schlepp ich jetzt immer mit mir rum, mit etlichen (auch noch ungelesenen) Büchern drauf. Der wiegt kaum was und wenn mal 10 min Zeit sind (auch während der Arbeit,psst.)hol ich ihn raus. Leider hab ich noch nicht rausgekriegt, wie ich mir da ein Buch "borgen " kann. Also alle selber kaufen, ist jedoch der einzige Nachteil.
    So dann werd ich mich mal mit der Kluftinger-Reihe befassen,kannte ich noch nicht. Dafür ist Wanderhure bis zum letzten Band bei mir ein alter Hut.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  2. Hello Julie! My first visit, will visit you again. Seriously, I thoroughly enjoyed your posts( really interesting blog). Would be great if you could visit also mine...Thanks for sharing! Keep up the fantastic work!

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für deinen Kommentar bei mir.

    Wenn du die U-Hefthülle nähen willst, brauchst du aber die richtigen Maße, denn die habe ich nicht. Deshalb zeige ich ja, wie man solche Hefte ausmisst. Also das U-Heft bitte vorher ausmessen, denn mit meinen Maßen kommst du nicht hin.

    Gruß Gabriele

    AntwortenLöschen